Lang lebe Gothic

Lang lebe Gothic

Ein Forum zur Modifikation eines Gothic Nachfolgers.
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin
Neueste Themen
Anfangsdialog
Questliste für den Start
Erste Version meines ersten Levels
Abwenheitsliste
Was ist mit der Mine?
von Admin
von DanielWain
von DanielWain
von DanielWain
von DanielWain
Di Okt 01, 2013 8:57 pm
Mi Sep 25, 2013 10:26 pm
Di Sep 24, 2013 11:50 am
Di Sep 24, 2013 11:47 am
Di Sep 17, 2013 2:37 am

Teilen | 
 

 Kapitel 1 Grobfassung

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3  Weiter
AutorNachricht
Admin
Admin
Admin


Anzahl der Beiträge : 296
Anmeldedatum : 23.06.13

BeitragThema: Re: Kapitel 1 Grobfassung   Do Jul 25, 2013 5:21 am

Ich könnte mir auch vorstellen, dass er flieht und man ihn später in der Nähe des Tempels des Lebens wiederfindet oder so. Aber vielleicht nochmal zu denen, die dann das Auge Innos' entkräften wollen:
1) Ist es nicht zu kopiert von Gothic 2, wenn ein paar Schergen Beliars das Auge wieder zerstören/entmächtigen wollen? Ich finde das auf jeden Fall zu stark kopiert, weshalb wir uns da was anderes einfallen lassen müssen...
2) Was sind das genau für Typen? Sind es Schwarzmagier oder Suchende?
3) Wo flüchten die dann hin? Ich meine in die Nähe des Tempels sollten sie vielleicht nicht gehen, da man dort ja später erst hinkommen soll und es blöd wäre wenn man da schon alles kennt. Außerdem wären in der Nähe des Tempels wahrscheinlich zu starke Monster, die man im 2. Kapitel nicht fertig machen kann, denn darauf müssen wir ja auch achten: Dass der Held die Viecher auch bezwingen kann (vgl. Minecrawler in Gothic 1).
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://longlivegothic.forumieren.com
DanielWain
Guru
Guru


Anzahl der Beiträge : 300
Anmeldedatum : 23.06.13

BeitragThema: Re: Kapitel 1 Grobfassung   Do Jul 25, 2013 5:44 am

1.) Irgendwo schon, das stimmt schon. Vielleicht brauchen wir eine andere Erklärung, das stimmt schon. Es würde vielleicht auch einfach gehen, wenn man deren Treiben untersuchen soll und sie irgendein anderes Beliarartefakt hätten, was dann in die Hände der Paladine gerät, wenn sie die Stadt stürmen wollen.
2.) Das sind Schwarzmagier, die Suchenden existieren nicht mehr, sie waren nur eine Spur, die der untote Drache für den Helden legte, wenn man seinen Worten glauben kann. Insofern würde ich eher denken, dass es sich um eine Splittergruppe von der Hauptfraktion handelt.
3.) Die werden schon irgendwo ein Lager haben, was dann irgendwo versteckt ist, wo man schon hinkommen soll. Es muss ja keine eigene Stadt sein, nur halt ein Lager. Der Tempel des Lebens soll ja mitten in der alten Beliarstadt sein und die sollte von Schattenlords und anderen sehr mächtigen Kreaturen beherrscht werden, deshalb sind die Bewohner ja überhaupt erst in eine Höhle umgezogen, oder?
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Admin
Admin
Admin


Anzahl der Beiträge : 296
Anmeldedatum : 23.06.13

BeitragThema: Re: Kapitel 1 Grobfassung   Do Jul 25, 2013 7:36 pm

1) Also kein Auge Innos'? Tut mir leid, aber ich kann aus deinem Satz nicht viel herauslesen... Kannst du nochmal erklären, was du meinst?
2) Schwarzmagier? Hm, die sind für meinen Geschmack noch zu stark für das 2. Kapitel... Ist es nicht vielleicht möglich, wenn etwas niederere Magier (evtl. Novizen) das Artefakt stehlen und die höheren Magier dann später eintreffen sollen, aber bis dahin hat man schon längst das Auge wiederbeschafft?
3) Vielleicht eine Höhle im Wald... Ja der Tempel des Lebens ist wirklich von zu mächtigen Kreaturen bewohnt. Die Schattenkrieger, die früher die Paladine waren, die die alte Beliarstadt angriffen, waren auch nicht von den Schwarzmagiern zu kontrollieren, weshalb sie umzogen, da hast du recht.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://longlivegothic.forumieren.com
DanielWain
Guru
Guru


Anzahl der Beiträge : 300
Anmeldedatum : 23.06.13

BeitragThema: Re: Kapitel 1 Grobfassung   Fr Jul 26, 2013 12:18 am

1.) Unklar bisweilen. Man könnte es mit dem Auge Innos machen, man könnte es aber auch ganz rauslassen aus der Sache, dann hätten wir das entsprechende Problem nicht. Insofern bedarf dieser Punkt wohl nochmal dringend einer Überarbeitung.
2.) Das wäre gewiss auch eine Möglichkeit, aber Novizen könnten wohl kaum viel damit anfangen. Insofern müssten die Magier schon weg sein und hätten vorher getan, was sie vorhatten. Anders würde der Aufbau keinen Sinn ergeben, denke ich.
3.) Ja, eine Höhle im Wald würde durchaus Sinn ergeben, dann müsste man sich um den Tempel vorerst keine Sorgen mehr machen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Admin
Admin
Admin


Anzahl der Beiträge : 296
Anmeldedatum : 23.06.13

BeitragThema: Re: Kapitel 1 Grobfassung   Fr Jul 26, 2013 3:07 am

Also ich denke es wäre vielleicht doch zu stark an Gothic 2 angelehnt, weshalb wie die Idee mit dem Auge Innos' denke ich verwerfen müssen. Generell ging es ja im 2. Teil schon sehr um Artefakte usw. Vielleicht sollten wir uns was neues einfallen lassen.
Achtung: Dir muss jetzt klar sein, dass ich gerade dabei din die bisherige Idee vom 2. Kapitel zunichte zu machen! Das ist aber an sich nicht schlimm, da es womöglich zu einer Besserung führen wird und es bei der Storyplanung von Gothic 1 selbst Monate vorher noch gemacht wurde.
Was ich mir so denke ist, dass die Paladine ja gerne die Herrschaft im Tempel des Lebens hätten. Deshalb versuchen sie vielleicht irgendwoher viel magische Kraft zu erlangen, um sich zu stärken (und irgendetwas, was ich noch nicht weiß, mit der magischen Kraft anzufangen). Davon haben die anderen Lager natürlich irgendwie Wind bekommen, weshalb das Wettrennen um die magische Kraft läuft. Jetzt müssen wir uns nurnoch überlegen woher sie diese magische Kraft (oder meinetwegen auch etwas anderes mächtiges) bekommen und was sie damit bewerkstelligen wollen (z.B. einen Schutzzauber vom Tempel des Lebens zu verbannen).
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://longlivegothic.forumieren.com
DanielWain
Guru
Guru


Anzahl der Beiträge : 300
Anmeldedatum : 23.06.13

BeitragThema: Re: Kapitel 1 Grobfassung   Fr Jul 26, 2013 7:21 am

Mit den Ideen kann ich mich anfreunden. Am wahrscheinlichsten wäre es wohl, wenn sie sich die magische Energie aus dem Land selbst holen wollen (die Lebenskraft des Landes über magische Orte anzapfen und ähnliches) und sich dementsprechend auch alle magischen Artefakte unter den Nagel reißen, die sie so finden können, um deren Energie zu nutzen. Ich könnte mir eher vorstellen, dass sie es vorhaben, einen "Reinigungszauber" über das Land zu wirken, um es von Beliars Korruption zu befreien und dann im Laufe des Rituals etwas gründlich schiefläuft und das Land stattdessen noch weiter mit Dunkelheit überzogen wird.
Dieses Lager von Abtrünnigen könnte einige Artefakte aus der Stadt gestohlen haben, als das Chaos dort ausbrach, weshalb die Paladine dahinter her wären. Die Schwarzmagier würden natürlich die Artefakte zurückerlangen wollen und die Verräter in den eigenen Reihen finden und zur Rechenschaft ziehen (die Artefakte waren mit Sicherheit durch Schutzzauber geschützt, um die nur erfahrene Magier rumkämen). Die Wassermagier wollen wahrscheinlich versuchen zu verhindern, dass die Situation aus dem Gleichgewicht gerät und dafür müssten sie die magische Energie des Landes und der Artefakte in Gewahrsam nehmen, also vor den anderen Fraktionen schützen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Admin
Admin
Admin


Anzahl der Beiträge : 296
Anmeldedatum : 23.06.13

BeitragThema: Re: Kapitel 1 Grobfassung   Fr Jul 26, 2013 7:40 pm

Okay, also ist das 2. Kapitel praktisch das Erlangen der magischen Kraft + schiefgelaufenes Ritual und im 3. Kapitel wollen die Paladine dann in den Tempel des Lebens, um die Artefakte zu holen, die während des schiefgelaufenen Rituals gestohlen wurden? Habe ich das so richtig verstanden? Wenn ja, dann erinnert mich das sehr stark an Gothic 1 (Anrufung des Schläfers und Besuch im Orkfriedhof). Deshalb bin ich mir auch nicht sicher ob wir das so stehen lassen können... Aber prinzipiell ist die Idee nicht schlecht.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://longlivegothic.forumieren.com
DanielWain
Guru
Guru


Anzahl der Beiträge : 300
Anmeldedatum : 23.06.13

BeitragThema: Re: Kapitel 1 Grobfassung   Sa Jul 27, 2013 12:34 am

Im Prinzip stimmt das schon, es erinnert recht stark daran, jetzt wo ich es so betrachte... Andererseits will mir auch einfach nichts orginelleres einfallen im Moment. Ich hatte eher gedacht, man sollte im 2. Kapitel die Spuren der Splittergruppe suchen und dann versuchen, es auszulöschen/unterwandern um an die Artefakte zu kommen und dann sehen, dass diese schon entwendet wurden. Das 3. Kapitel würde dann damit einsetzen, wie die Paladine in der Abwesenheit des Helden den Tempel gestürmt haben mit erstaunlich wenig Widerstand und dann versuchen, im Tempel das Ritual durchzuführen (das dürfte der mächtigste magische Ort in Tirith sein) und dabei das Ritual scheitert und sie durchdrehen oder in untote Diener verwandelt werden.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Admin
Admin
Admin


Anzahl der Beiträge : 296
Anmeldedatum : 23.06.13

BeitragThema: Re: Kapitel 1 Grobfassung   Sa Jul 27, 2013 4:14 am

Das was du sagst hört sich eigentlich ganz gut an. Nur finde ich, dass ein Durchdrehen eher gegen Ende des 3. Kapitels sinnvoll wäre, weil man sonst recht wenig von den Paladinen hat... Oder soll nur ein Teil der Paladine sich in Richtung Tempel aufmachen und durchdrehen, während der Rest normal bleibt? So hätte man auf jeden Fall noch was vom Paladinlager (Quests, Atmosphäre genießen etc.). Das mit dem Marsch zum Tempel, während der Held weg ist gefällt mir eigentlich ganz gut nur erinnert es mich auch stark an die Aktion von Gomez' Gardisten, als sie sozusagen auch "durchdrehen" und die Neue Mine angreifen, aber vielleicht bin ich da auch zu streng...
Es kommt jetzt auch etwas durcheinander. Wie ist der Zusammenhang zwischen der Splittergruppe aus der Beliarstadt, die die Artefakte mitgehen lassen hat und der Quelle für die magische Energie zum Ritual? Stammt die Splittergruppe nicht aus unserem vorherigen/verworfenem Konzept für das 2. Kapitel? Und soll jetzt soch kein Ritual stattfinden, weil es zu stark an Gothic 1 angelehnt ist?
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://longlivegothic.forumieren.com
DanielWain
Guru
Guru


Anzahl der Beiträge : 300
Anmeldedatum : 23.06.13

BeitragThema: Re: Kapitel 1 Grobfassung   Sa Jul 27, 2013 5:01 am

Ich wäre dafür, dass nur ein recht kampferprobter Teil der Paladine als Eliteeinheit loszieht mit Unterstützung von ein paar Feuermagiern, da es wenig Sinn machen würde, Waffenknechte gegen Schattenkrieger oder sogar noch mächtigere Wesen in den Kampf zu schicken. Der Kommandant und sein Berater würden sowieso im Lager bleiben, falls etwas schief geht. Ich denke soweit lässt es sich durchaus verwerten, das wäre nun wirklich keine sehr starke Anlehnung und Gomez war alles andere als verrückt, als er die neue Mine übernahm.
Ich denke, die Idee mit den Artefakten und der Splittergruppe können wir durchaus behalten, irgendwie muss es ja einen Zusammenhang geben. Unter den Artefakten könnte vielleicht etwas sein, was die Paladine als eine Art Katalysator benötigen, um die Reinigung durchzuführen da sie alleine nicht genügend Macht zur Verfügung hätten. Ich denke, dass Ritual kann man durchaus soweit lassen, dass die Paladine es dann im Tempel des Lebens durchführen und dabei unbewusst Beliar in die Hände spielen. So stark erinnert mich das nun nicht an Gothic 1, aber ich werde mir über das Alles nochmal gründlich Gedanken machen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Admin
Admin
Admin


Anzahl der Beiträge : 296
Anmeldedatum : 23.06.13

BeitragThema: Re: Kapitel 1 Grobfassung   Sa Jul 27, 2013 5:25 am

Gut. Eventuell ist es möglich wieder Foki oder so auf Tirith zu platzieren. Um diesmal vielleicht eine klein andere Note reinzubekommen, könnte man vielleicht eher Artefakte jedes Gottes haben (also drei), die man erst irgendwo suchen muss und dann an die richtigen Stellen bringen muss. Ich würde sagen, dass die Standorte hier wieder von symbolischem Charkter sein sollten (d.h. Mitte = Adanos, Rechts = Innos (weil rechts immer als richtig gilt (vgl. Christentum)) und links = Beliar). Wenn wir das mit dem Ritual machen, sollten wir es nur anders aufziehen, z.B. die Paladine nicht auf die gleiche Art fanatisch erscheinen lassen. Hier nochmal die aktualisierte Version der Karte:
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://longlivegothic.forumieren.com
DanielWain
Guru
Guru


Anzahl der Beiträge : 300
Anmeldedatum : 23.06.13

BeitragThema: Re: Kapitel 1 Grobfassung   Sa Jul 27, 2013 9:46 am

Gut soweit, damit kann ich mich durchaus anfreunden, das gibt der ganzen Sache auch noch eine persönliche Note. Vielleicht solltest du den Artefaktplatz von Beliar eher nach unten verlagern und den von Adanos weiter in die Mitte verlagern, so macht man das ja auch gerne... Dann können wir eine abtrünnige Splittergruppe auch eher auf eine Nebenquest verlagern, damit wäre auch diese Parallele nicht mehr so abgekupfert, wie es mir anfangs leider passierte. Die Artefakte wären dann wohl eher in den jeweiligen Lagern, damit könnte man dann auch gut Quests verbinden und es wäre was Eigenständiges.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Admin
Admin
Admin


Anzahl der Beiträge : 296
Anmeldedatum : 23.06.13

BeitragThema: Re: Kapitel 1 Grobfassung   So Jul 28, 2013 1:32 am

Alles klar. Es war auch nur so eine Skizze, das können wir dann auch noch feinjustieren...
Also nochmal zum Ablauf: Man bekommt im 2. Kapitel den Auftrag vom jeweiligen Boss beim Wettrennen mitzumachen, d.h. die Artefakte zu suchen und anschließend an die richtigen Stellen zu bringen. Dann gewinnen die Paladine in jedem Fall (egal welchem Lager man sich angeschlossen hat) und führen ihr Ritual im 3. Kapitel (oder doch im 2. Kapitel?) beim Tempel des Lebens durch. Es stellt sich dann (vielleicht durch ein Gespräch mit Xardas) heraus, dass es sich dabei um ein Kalkül Beliars handelte, um die Paladine zu seinen Dienern zu machen (Untote).
Du hast jetzt gesagt, dass die Artefakte wohl in den jeweiligen Lagern zu finden sein sollten, aber macht es nicht mehr Sinn die Splittergruppe für den Verbleib der Artefakte verantwortlich zu machen, da man so noch mehr suchen muss und die Splittergruppe direkt implementiert ist? Außerdem ist mir gerade noch eingefallen, dass es vielleicht keinen Sinn macht, wenn die beiden anderen Lager (also alle außer dem Paladinlager) wollen, dass die Artefakte an den jeweiligen Orten platziert werden. Vielleicht wollen die lieber, dass man sie in ihr Lager bringt um dann damit etwas anderes anzufangen... oder wollen die vielleicht auch das Ritual nutzen, um jeweils für ihre Fraktion Macht zu gewinnen?
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://longlivegothic.forumieren.com
DanielWain
Guru
Guru


Anzahl der Beiträge : 300
Anmeldedatum : 23.06.13

BeitragThema: Re: Kapitel 1 Grobfassung   So Jul 28, 2013 9:57 am

Nun, ich würde sagen, dass dieses Ritual dann den Wendepunkt vom 2. zum 3. Kapitel einleiten sollte, also direkt am Ende des zweiten Kapitels. Sogesehen würde die Splittergruppe wohl doch sinnvoller, da dann alle Artefakte an einem Ort wären und ein anderer so dem Helden zuvorkommen könnte. Es wäre wohl unsinnig, wenn die anderen Lager den gleichen Plan hätten, da sie erstmal einen Weg suchen würden, zum Tempel des Lebens zu gelangen und vorher kein Interesse daran hätten, die Artefakte zu plazieren. Ansonsten wäre eine Konfrontation am Eingang der Stadt wahrscheinlicher, was aber nicht so ganz meinen Vorstellungen entspricht. Es wäre vermutlich wirklich besser, wenn wir es so machen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Admin
Admin
Admin


Anzahl der Beiträge : 296
Anmeldedatum : 23.06.13

BeitragThema: Re: Kapitel 1 Grobfassung   So Jul 28, 2013 10:44 am

Gut mit dem Ritual kann ich mich anfreunden. Es gibt aber noch ein paar Sachen die zu klären sind:
1) Woher stammen die Artefakte die die Splittergruppe geklaut hat? Aus den drei Lagern? Und was die Vorgeschichte zu den Artefakten? Warum befinden diese sich ausgerechnet auf Tirith, warum werden sie nicht an einen eventuell sichereren Ort gebracht, da sie ja vermutlich ziemlich kostbar sind?
2) Was ist das Motiv für die Splittergruppe? Die Splittergruppe ist ja eigentlich ein Überbleibsel aus unserem ersten Entwurf, wo das Auge Innos' geklaut und zerstört/korrumpiert werden sollte, daher kann ich hier noch keinen Zusammenhang erkennen...
3) Wenn jemand dem Helden zuvor kommen soll, d.h. die Artefakte der Splittergruppe vorher entreißen soll, wie kann dann der Held noch am Platzieren der Artefakte beteiligt sein? Wo ist dann noch die Aufgabe?
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://longlivegothic.forumieren.com
DanielWain
Guru
Guru


Anzahl der Beiträge : 300
Anmeldedatum : 23.06.13

BeitragThema: Re: Kapitel 1 Grobfassung   Mo Jul 29, 2013 1:42 am

1) Ich würde sagen, die Artefakte wurden eigentlich im Tempel des Lebens gelagert und dienten dazu, das Gleichgewicht zu bewahren. Als dann die Stadt und der Tempel vielen haben wohl einige der Mitglieder der Splittergruppe ihre Chance gewittert und sie ergriffen. Es wäre auch möglich, dass die Entfernung der Artefakte erst zum Fall der Stadt führte.
2) Naja, die Splittergruppe kann man denke ich ruhig behalten, sie könnte beispielsweise wirklich Beliar dienen und der hätte es nun eher im Sinn, die Insel ins Chaos zu stürzen. Ein direkter Zusammenhang zum Vorgänger besteht nicht, aber die Idee finde ich annehmbar.
3) Man könnte es vielleicht so machen, dass der Held die Artefakte plaziert, da sich die Fraktionen geeinigt haben, die Insel ins Gleichgewicht zurückzubringen. Natürlich hätte dabei jede Gruppe andere Hintergedanken und die Paladine würden wahrscheinlich zuerst am Ziel ankommen (dem Tempel des Lebens, wo das Ritual durchgeführt werden kann), aber das würde die Suche nach den Stellen und das ablegen der Artefakte noch miteinbeziehen. Wie wäre das?
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Admin
Admin
Admin


Anzahl der Beiträge : 296
Anmeldedatum : 23.06.13

BeitragThema: Re: Kapitel 1 Grobfassung   Mo Jul 29, 2013 3:40 am

1) Das hört sich gut an! Dann wäre das Ende wohl wieder alle Artefakte an ihren Platz zurückzubringen nur um einen kurzen Ausblick zu geben... Nur wäre es nicht viel logischer, wenn nur das Adanos- und Innosartefakt gestohlen wurden, da so die Übermacht Beliars im Tempel logischer wäre (vorher haben die anderen Artefakte Beliars Macht ausgelichen). Ich könnte mir vorstellen, dass die Wassermagier, die den Tempel ja bewacht haben, den Angriff der Paladine auf die alte Beliarstadt mitbekommen haben und daher noch versuchen wollten das schlimmste zu verhindern. Sie mussten natürlich ihre "Besatzung" am Tempel etwas schwächen, was einige Beliaranhänger schnell ausnutzten, d.h. die Artefakte stahlen und den Tempel besetzten. Des Weiteren könnte ich mir vorstellen, dass die Artefaktplätze sozusagen "Zweitplätze" darstellen, wo die Artefakte auch platziert werden können, weshalb so das Gleichgewicht ebenfalls hergestellt werden könnte. Das alleine würde natürlich noch nicht reichen, um die Macht zu Innos Gunsten zu kippen, weshalb die Paladiene noch zusätzlich ein Ritual benötigen. Als Beliar die Splittergruppe beauftragte die Artefakte zu entwenden, hat er wahrscheinlich mit einer Rache der Paladine gerechnet, weshalb er die Artefakte nur suboptimal verstecken ließ, um die Paladine in die Falle laufen zu lassen.
2) Gut, wie ich jetzt auch in 1) herausgestellt habe, kann ich die Rolle der Splittergruppe nachvollziehen.
3) Die Idee ist an sich ganz gut, birgt aber ein Problem: Es ist kein wirklicher Wettkampf vorhanden. Ich hätte deshalb eine andere Idee. Ich würde sagen, dass die gestohlenen Artefakte von jeder Fraktion gesucht werden, dass aber jede ihre eigenen Intentionen damit verfolgen möchte. So begegnet man auf der Suche nach den Artefakten stehts Mitgliedern anderer Fraktionen (und der gleichen), die einem bei der Suche angeblich helfen wollen (einen dann aber verraten und töten wollen), Artefakte bereits gefunden haben (die man ihnen abnehmen muss) usw. Egal welcher Fraktion der Held jedoch angehört ist er am Gleichgewicht auch interessiert, weshalb er die Artefakte in jedem Fall platziert (auch wenn z.B. die Beliarstadt die Artefakte gerne in ihrem Lager hätte), da er evtl. einen Brief von Xardas oder so erhält, dass das sinnvoll ist. Ganz zufrieden bin ich damit noch nicht, besonders mit dem Grund, warum es in jedem Fall zum Platzieren der Artefakte kommt, aber vielleicht können wir daran weiterarbeiten...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://longlivegothic.forumieren.com
DanielWain
Guru
Guru


Anzahl der Beiträge : 300
Anmeldedatum : 23.06.13

BeitragThema: Re: Kapitel 1 Grobfassung   Mo Jul 29, 2013 7:06 am

Also gut, dass nenne ich mal eine gute Lösung. Mit diesen Ergänzungen ist das ein standfestes Gerüst. Das ist schonmal sehr gut... Dann noch eine Frage zum letzten Punkt. Das wäre auch eine recht gute Möglichkeit, dann muss ich nurnoch einen Diener von Xardas einbringen, der einem auf der Suche zwangsläufig begegnet. Ich denke aber, dass ich mich darum eher kümmere, wenn ich zurückkomme, sonst gerät mir wahrscheinlich einiges Durcheinander und ich lasse nur sehr ungerne angebrochene Arbeit zurück.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Admin
Admin
Admin


Anzahl der Beiträge : 296
Anmeldedatum : 23.06.13

BeitragThema: Re: Kapitel 1 Grobfassung   Mo Jul 29, 2013 10:33 am

Schön, dass dir das soweit gefällt. Einige meiner Zweifel um die Story sind damit auch beseitigt. Als Überbringer der Nachricht würde sich entweder ein Dämon anbieten oder einer der vier Freunde (vgl. Gothic 2, wo Lester einem einen Brief von Xardas übergibt). Jetzt bleibt nur noch eine Frage: Was ist mit dem Beliarartefaktplatz? Steht dieser also leer und wird für die Story (erstmal) nicht relevant sein? Möglich wäre das und vermutlich auch nicht sonderlich schlimm, da es in Gothic 1+2 auch öfter nicht relevante Plätze gibt, das lässt den Spieler rätseln, was ich auch ganz schön finde... Auf den Artefaktplatz sollte man der Logik/Vollständigkeit halber jedenfalls nicht verzichten. Anderseits ist es möglich die Splittergruppe in der Nähe dieses Artefaktplatzes zu positionieren...

P.S. Du sprichst jetzt deinen Aufenthalt im Wald an nicht wahr? Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Spaß! Erlauben dir deine strengen Regeln einen Notizblock mitzunehmen, um einen Gedanken festzuhalten falls die inspirierende Lanschaft dir einen in den Kopf zaubert? Ist es dir eventuell möglich den ein oder anderen Morgen innerhalb der Woche (Mo-Fr) um ca. 8:00 (+/- 10 Min.) bei der Holzbrücke nachzuschauen? Oder bist du zu weit im Wald drin? Oder willst du während dieser Zeit nichts mit dem Projekt zu tun haben?
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://longlivegothic.forumieren.com
DanielWain
Guru
Guru


Anzahl der Beiträge : 300
Anmeldedatum : 23.06.13

BeitragThema: Re: Kapitel 1 Grobfassung   Di Jul 30, 2013 12:13 am

Nun, ich denke auch, dass man die Abtrünnigen dann beim Beliarartefaktplatz sein lassen kann, da dieser auch starke dunkle Mächte um sich sammeln wird, selbst ohne Artefakt. Zudem ist die Stelle unten links auf der Karte weit abgelegen und somit auch schlecht zu erreichen, was somit an sich erstmal von Vorteil ist. Beliars Schergen würden zwar offensichtliche Spuren legen, wenn sie den Helden in eine Falle locken wollen, aber das heißt nicht, dass sie es einfach zu erreichen machen.

Ja, genau darauf habe ich mich bezogen. Ich werde wahrscheinlich am 5. oder so aufbrechen, mein Vater wird mich dann mit dem Auto absetzen, aber das ist zu weit weg, bei Ischenrode in der Gegend, falls dir das was sagt. Eine Uhr habe ich ohnehin nicht dabei und der Weg zurück nach Göttingen würde lange dauern und ich hätte keine Quellen in der Gegend... Einen Notizblock werde ich mitnehmen, der ist nicht gegen meine Regeln weil er mir nicht direkt hilft. Insofern kann ich durchaus etwas weiterarbeiten. Naja, es wird sich eh noch zeigen ob ich es überhaupt auf die Reihe bekomme.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Admin
Admin
Admin


Anzahl der Beiträge : 296
Anmeldedatum : 23.06.13

BeitragThema: Re: Kapitel 1 Grobfassung   Di Jul 30, 2013 12:37 am

Alles klar, dann könnte man diese dort positionieren. Da es sich um das 2. Kapitel handelt dürfen die Gegner ja auch nicht zu stark sein, weshalb ich mir dachte, dass wir die Idee mit den Novizen beibehalten könnten. Das wäre dann halt mit der Falle Beliars begründet, da er vermutete, dass die Paladine (oder vielleicht sogar der Held) die Artefakte platzieren wollten. Da die Paladine den Braten jedoch nicht gleich riechen sollten hat Beliars es ihnen nicht zu einfach gemacht und das Versteck etwas verborgen gemacht. Ich habe noch eine Frage: Da die Artefaktplätze ja sozusagen als Zweitplätze dienen und damit nicht so nah am Tempel sind, könnte es doch sein, dass das Artefakt im Tempel (das von Beliar) überwiegt oder? Ich dachte mir das nur, weil wir die Pläne der Lager mit den Artefkaten designen sollten und das Söldnerlager bzw. die Wassermagier ja so gleich ein Gleichgewicht hätten. Wir wollten aber eigentlich, dass der Held auf eigene Faust die Artefakte platziert (auf Xardas Auftrag hin). Also nochmal die Frage: Was wollen die jeweiligen Lager mit den Artefakten anfangen? Das Söldnerlager würde diese wohl erstmal in ihrem Lager aufbewahren wollen, doch was wollen sie dann unternehmen, um ein Gleichgewicht herzustellen? Und wie sieht es mit der Beliarstadt aus? Diese sind ja eigentlich nicht so radikal wie die Schergen im Tempel, deshalb fällt mir so schnell kein Plan ein... Die Paladine wollen diese ja gerne platzieren, aber das stellt ja nicht unbedingt eine Differenz zum Plan des Helden dar... Ich finde jedes Lager sollte einen anderen Plan haben (auf jeden Fall nicht den gleichen wie den Helden), damit die Kokurrenz hergestellt ist.

Okay, ist nicht schlimm. Ich wollte dich auch nicht zum Arbeiten verdonnern, nur dachte ich vielleicht, dass es ganz praktisch sein könnte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://longlivegothic.forumieren.com
DanielWain
Guru
Guru


Anzahl der Beiträge : 300
Anmeldedatum : 23.06.13

BeitragThema: Re: Kapitel 1 Grobfassung   Sa Aug 03, 2013 3:43 am

Tut mir Leid, irgendwie wurde mir der Beitrag nicht angezeigt. Da alle Artefakte auf den jeweiligen Platz gebracht werden müssten und das Beliarartefakt aus offensichtlichen Gründen nicht auf seinen Platz kann. Das jede Fraktion ihre eigenen Pläne hat gefällt mir auch. Müssen wir nur noch ausarbeiten, wie die Paladine trotzdem ihren Plan durchführen. Und falls der Held sich einem der Lager anschließt, müsste er dann nich auch im Prinzip deren Plan verfolgen?
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Admin
Admin
Admin


Anzahl der Beiträge : 296
Anmeldedatum : 23.06.13

BeitragThema: Re: Kapitel 1 Grobfassung   So Aug 04, 2013 1:53 am

Okay, dann sollten wir uns die Pläne der Lager nochmal durch den Kopf gehen lassen. Also dann meine ersten spontanen Ideen:

Paladinlager: Hmm... Das ist natürlich die Frage, weil wir eigentlich gedacht haben, dass die an der Platzierung interessiert sind. Vielleicht wollen die die Artefakte auch erstmal haben und dann an Orte bringen, wo die Aura eines Gottes jeweils am stärksten ist. Das das die Artefaktplärtze sind wissen sie zu dem Zeitprunkt noch nicht, aber als sie realisieren, dass der Held schon unwissentlich ihre Arbeit getan hat (was Xarads auch nicht geahnt hat), nutzen sie die Gelegenheit und führen ihr schon länger geplantes Ritual durch.

Söldnerlager: Die Artefakte sollen erstmal in ihrem Lager aufbewahrt werden und vielleicht gereinigt werden, um deren Kraft zu stärken, damit der Platzieren an den Zweitplätzen sozusagen gleichwertig wird. Nachher sollen die Artefakte dann platziert werden, um ein Gleichgewicht herzustellen.

Beliarstadt: Es wäre möglich, wenn sie die Artefakte als Druckmittel nutzen, um die anderen Lager (insbesondere das Paladinlager) zu erpressen und somit an Vorteile gelangen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://longlivegothic.forumieren.com
DanielWain
Guru
Guru


Anzahl der Beiträge : 300
Anmeldedatum : 23.06.13

BeitragThema: Re: Kapitel 1 Grobfassung   So Aug 04, 2013 7:47 am

Soweit kann man das wohl lassen, auch wenn die Leute aus der Beliarstadt im Prinzip wenig Interesse daran haben sollten, die Artefakte zu platzieren. Naja, vielleicht lassen sich die Artefakte durch einen Schutzmechanismus nicht mehr ohne weiteres entfernen und die Beliaranhänger wollen sie vor den anderen Lagern und Leuten aus dem eigenen Lager schützen, bis sie einen guten Handel abschließen können.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Admin
Admin
Admin


Anzahl der Beiträge : 296
Anmeldedatum : 23.06.13

BeitragThema: Re: Kapitel 1 Grobfassung   So Aug 04, 2013 11:21 am

Ich habe doch garnicht davon geredet, dass die Beliarstadtbewohner die Artefakte platzieren wollen... Außerdem wie meinst du das? Von wo sollten die Artefakte nicht entfernbar sein? Ich meine die wurden doch durch eine Splittergruppe der Beliarstadt geklaut und somit befinden sie sich nicht an ihrem Artefaktplatz, wo sie möglicherweise nicht mehr entfernt werden könnten... Oder bin ich zu doof, um zu kapieren was du meinst? Ansonsten finde ich die Idee mit der Erpressung oder dem Handel ganz gut.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://longlivegothic.forumieren.com
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Kapitel 1 Grobfassung   

Nach oben Nach unten
 
Kapitel 1 Grobfassung
Nach oben 
Seite 2 von 3Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» . BSG-Urteil zur Einkommensanrechnung bei Leistungen nach dem 5. bis 9. Kapitel SGB XII (B 8 SO 8/12 R; Rz. 25)
» Katzengeschichte in Ichform- 3. Kapitel geupdatet
» Guthaben aus Nebenkostenrückerstattungen sind auch bei Bezug von Leistungen der Grundsicherung im Alter nach dem Vierten Kapitel SGB XII Einkommen
» Snowys Abenteuer im Wald von Ambala Kapitel 3
» Keine Leistungen der Sozialhilfe für bulgarische Antragsteller - Die in § 23 Abs.3 Satz 1 SGB XII in der bis zum 28.12.2016 geltenden Fassung enthaltenen Leistungsausschlüsse erfassen auch die Leistungen nach dem Vierten Kapitel des SGB XII

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Lang lebe Gothic :: Entwicklung :: Story-
Gehe zu: